Kategorie-Archiv: Erlebnisberichte

Petra Borchers aus Münster


cropped-IMG_4349.jpg

Sechs Freunde motiviert zu helfen

Am 30.Juli 2014 beschloss ich zusammen mit fünf meiner Freunde, den Regenopfern in Münster persönlich zu helfen. Über Facebook waren wir auf die Gruppe „Regen in Münster“ aufmerksam geworden und wir schauten dort nach, wo akut Hilfe benötigt werden könnte. Hilferufe kamen vor allem aus Kinderhaus. So machten wir uns schnurstracks auf den Weg dorthin.

Erschüttert von dem Anblick der Müllberge auf den Straßen wurde uns schnell klar, wie viele Menschen dort das Unwetter hart getroffen haben muss. Wir sprachen mit einem der zahlreichen Helfer, der uns sagte, dass unsere Gruppe hervorragend einer älteren Dame mit ihrer Tochter helfen könnte. Kurzerhand fuhren wir sechs also direkt rüber und klingelten bei Frau Winter. Verwundert öffnete man uns dort die Tür und fragte wer wir seien. Wir erklärten, dass wir von ihrem Schicksal gehört hätten und wir gerne helfen würden, dem Chaos Herr zu werden.

Frau Winter reagierte zunächst sehr zögerlich, mit dem Wissen und unbehaglichem Gefühl, dass man nun einen Großteil ihres Hab und Guts entsorgen wollen würde. Doch die Tochter fasste ihren Mut zusammen, bat uns rein und wir legten sofort los. Zunächst war nicht mal Strom im Keller, doch schnell trudelten auch andere Helfer ein und packten tatkräftig mit an. Ein Elektriker sorgte für Strom, ein weiterer Helfer (extra aus Velen angereist) sorgte für Radiomusik und mit aufhellender Miene verfolgte nun auch Frau Winter das tatkräftige Treiben in ihrem Hause. Sie saß auf ihrem Rollator im Hausflur und schaute zu, wie wir zahlreiche Erinnerungen (sehr viele von ihrem verstorbenen Mann) raus in den Vorgarten schleppten.

Als wir ein Foto von dem Müllberg machten, bat sie uns, es ihr zu zeigen. Frau Winter konnte es kaum fassen und wollte nun doch selber vor ihrem Haus gucken. Ihre Tochter war überwältigt von so viel Hilfe und fragte wie sie das nur je wieder gut machen könnte. Ich gab ihr mein Handy und sagte: „Indem Sie diese tolle Aktion mit uns und Ihrer Mutter fotografieren!“

Dr. Philippe Coulon aus Münster


image

„Ich bin wohl über geblieben“

Ein Mitglied der Leitstelle (Katrin Balder) traf während eines Hundespaziergangs auf eine 90-jährige Dame, die dringend unsere Hilfe benötigte. Die Familie habe nicht geholfen, nur eine Nachbarin kümmere sich. Wir brachen sofort zur 5 min entfernten Wohnung auf. Dort angekommen wurden wir von einer geistig top fitten Adele begrüßt. Es wurde umgehend angepackt und Adele begutachtete was wir so aus ihrem Keller zutage förderten. Bei demMeisten sagte sie schnell: “Kann weg”. Aber bei einer Tür stutzte sie:

Weiterlesen